Jetzt starten!

Wöchentliche Marktberichte

Aug 02, 2021 | Devisenmarktanalyse

Globale Themen

ZUSAMMENFASSUNG I 5 THINGS TO KNOW

WEEKLY

  1. Investoren bleiben trotz der Rekordexpansion skeptisch. Die vergangenen zwei Wochen haben den Unterschied zwischen den Finanzmärkten und der Realwirtschaft bildlich dargestellt. Die Wirtschaftsentwicklung geschieht in der Gegenwart, während die Märkte versuchen die zukünftige Entwicklung der Wirtschaft zu prognostizieren. Die Volatilität an den Märkten wird somit durch die Differenz dieser Erwartungen über die Zukunft und der tatsächlichen Datenlage erzeugt.  Dies erklärt den jüngsten Volatilitätsanstieg, die Nachfrage nach sicheren Währungen wie dem Yen und Franken und die auf Rekordtiefen gefallenen Realrenditen in Deutschland und den USA.
  2. Unterschiedliche Reaktionen auf den steigenden Inflationsdruck. Der global steigende Inflationsdruck bleibt laut den Quartals-berichten der größte Dorn im Auge der Unternehmen. In Verbindung mit dem Fachkräftemangel in den Vereinigten Staaten machen sich die Probleme auch in der Datenlage erkennbar. Das US-BIP und das deutsche Ifo Geschäftsklima enttäuschten die Erwartungen, auch wenn beide Datenpunkte objektiv gesehen weiterhin starke Zahlen an den Tag legen. Aktien- und Anleihenhändler sind deutlich weniger von der wachsenden Inflation besorgt.
  3. Schritt für Schritt zum Ende des Anleihenkaufprogramms. Seit der vergangenen Sitzung der Federal Reserve im Juni hat die US-Wirtschaft signifikante Fortschritte gemacht. Dies hat die Währungshüter dazu bewegt, in der Debatte über die Reduktion der Anleihenkäufe einen Schritt nach vorne zu machen. Obwohl kein einziges Instrument der Fed verändert wurde, deutet die Notenbank implizit auf eine baldige Ankündigung der Liquiditätsreduktion.
  4. Pekings Regulierungsdruck zwingt den Tech-Sektor in die Knie. Der Regulierungsdruck spitzt sich in China weiter zu und führte Aktien von Unternehmen im Technologie und Gesundheitssektor jüngst auf mehrmonatige Tiefen. Die Verschärfung der Regeln im Datenschutz und Monopol-bereich macht deutlich, dass Peking auch vor den großen Firmen des Landes nicht Halt macht. Der Hongkong Tech-Index brach um 13% ein und ist seit Februar bereits 40% im Minus. Der Yuan musste seine seit Mai 2020 anhaltende Rally (9,5%) fürs Erste pausieren.
  5. Die lockere Haltung der US-Notenbank negiert die Unsicherheiten an den Märkten und lässt den Dollar fallen. Der Abzug der Liquidität seitens der US-amerikanischen Notenbank scheint in Stein gemeißelt. Doch einen genauen Plan über den Zeitraum und die Schnelligkeit des Abzugs wollte die Federal Reserve nicht geben. Diese doch unerwartet lockere Haltung der Fed gegenüber dem steigenden Inflationsniveau überraschte die Märkte marginal und ließ die realen Renditen in Verbindung mit dem Momentumverlust in den Vereinigten Staaten fallen.
Den wöchentlichen Bericht lesen


Erhalten Sie wöchentliche Devisenmarktberichte

Jeden Montag bietet unser Newsletter Trends und Marktinformationen sowie welche wichtigen Ereignisse die Märkte beeinflussen könnten.