Jetzt starten!

Wöchentliche Marktberichte

Mai 19, 2017 | Devisenmarktanalyse

Globale Themen

Schwerpunkte am Vortag

  • Solide Wirtschaftsdaten (Philly-Fed-Index und Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe) unterstützen den USD, aber die politische Ungewissheit bleibt bestehen.
  • Reuters berichtete von 18 Telefongesprächen zwischen Beratern des Wahlkampfteams von Trump und Vertretern der russischen Regierung, die in den letzten 7 Monaten vor der Wahl aufgezeichnet wurden.
  • Die Umsätze des britischen Einzelhandels waren im April doppelt so hoch wie erwartet  (+2,3% M/M gegenüber einer Konsensprognose von 1,1%). Das GBP stieg gegenüber dem EUR um 1% an, während bei GBP/USD erstmals seit Ende September der Schwellenwert von 1,30 USD überschritten wurde. Gegen Ende des Handelstages kam es dann beim GBP zu technischen Einbußen.
  • Das Protokoll der EZB verbreitete Optimismus angesichts der geringeren Risiken in Bezug auf die wirtschaftlichen Aussichten der Eurozone. Der EZB-Chefökonom Peter Praet signalisierte jedoch, dass jede wesentliche Änderung auf konkreten Fakten und Daten basieren muss. Alle Optionen liegen auf dem Tisch vor der Junisitzung, bei der die beiden Seiten dann aufeinandertreffen (Optimisten gegen Gemäßigte).
  • Theresa May präsentierte gestern in Halifax das Manifest der Konservativen Partei. Sie wiederholte noch einmal, dass die Einwanderung aus Ländern außerhalb Europas begrenzt werden soll, dass das Vereinigte Königreich (auch ohne Einigung) aus dem Binnenmarkt austreten wird und dass die Körperschaftssteuer von 19% auf 17% gesenkt werden soll.
  • In Brasilien wurde Präsident Temer in einen Korruptionsskandal verwickelt. Die Aktienmärkte büßten 9% ein, während der Kurs des Real gegenüber dem Euro um 7% zurückging.
  • Das griechische Parlament verabschiedete neue Sparmaßnahmen, die mit den europäischen Gläubigern vereinbart wurden. Dies könnte weitere Rettungsmaßnahmen möglich machen. 

Themen Heute

  • Drei wichtige Vertreter der EZB werden heute öffentlich das Wort ergreifen, dazu zählt auch der Vizepräsident  Vitor Constâncio.
  • Die Märkte werden weiter wachsam über weitere Nachrichten im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen um Donald Trump wachen.
  • Heute Nachmittag werden wichtige kanadische Wirtschaftsdaten veröffentlicht (Inflation und Einzelhandelsumsätze). Diese Berichte könnten den Ton beeinflussen, den die Zentralbankvertreter nächste Woche anschlagen (die nächste BOC-Sitzung ist für Mittwoch vorgesehen).
  • Donald Trump wird heute seine Auslandsreise beginnen. Geplant sind Besuche in Saudi Arabien, Israel und schließlich Rom, wo Ende nächster Woche eine G7-Sitzung stattfindet.

Wichtige Kursentiwcklungen

  • EUR/USD: Starke Erholung heute Morgen dank der Neuigkeiten aus Griechenland und dem Anstieg der Erzeugerpreise in Deutschland im April, der höher als erwartet ausfiel. Der USD leidet immer noch unter politischen Ungewissheiten. Das Währungspaar liegt erneut bei 1,1140 USD, nachdem es gestern auf unter 1,11USD zurückgefallen war. 
  • EUR/GBP: Das Paar könnte nach einer sehr anstrengenden Woche eine Pause einlegen. Der Wechselkurs liegt heute Morgen recht stabil bei unter 0,86 GBP. 
  • EUR/CHF: Technische Erholung des Kurses bei 1,09 CHF. Nach sechs Handelstagen in Folge, an denen es zu Einbußen kam (-0,8% insgesamt) ist es wahrscheinlich, dass die Anleger heute einen Teil ihrer Gewinne mitnehmen ... es sei denn, es kommen Neuigkeiten aus den USA oder andere Zitternachrichten von den Märkten.
  • EUR/JPY: Der stärkere Euro lässt den Kurs auf über 124 JPY klettern.
  • EUR/PLN: Leichte Korrektur nach unten, nachdem gestern der höchste Wert der Woche erreicht wurde (mit einem Spitzenwert von 4,2285 PLN).

Erhalten Sie wöchentliche Devisenmarktberichte

Jeden Montag bietet unser Newsletter Trends und Marktinformationen sowie welche wichtigen Ereignisse die Märkte beeinflussen könnten.